Diabolus - Dan Brown

Titel: Diabolus
Autor: Dan Brown
Verlag: Lübbe

Genre: Thriller

Seitenanzahl: 528
Preis: 19,90 Euro


Inhalt:
Die kryptographische Abteilung des US-Geheimdienstes NSA verfügt über einen geheimen Super-Computer, der in der Lage ist, innerhalb kürzester Zeit jeden Code (und somit jede verschlüsselte Botschaft) zu knacken. Der Rechner kommt zum Einsatz, wenn Terroristen, Drogenhändler und andere Kriminelle ihre Pläne mittels codierter Texte verschleiern und die Sicherheit der USA auf dem Spiel steht. In der Vergangenheit konnten die Kryptographen täglich hunderte von Codes knacken bis zu dem Tage, als Diabolus zum Einsatz kommt: Ein mysteriöses Programm, das den Super-Rechner offenbar überfordert. Der Entwickler des Programms droht, Diabolus der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Würde dieses Programm zum Verschlüsselungs-Standard werden, wäre der erfolgreichen Verbrechensbekämpfung der NSA über Nacht die Basis entzogen.
 (Quelle: Lovelybooks.de)

Schreibstil:
Dan Brown hat einen wirklich außerordentlichen guten Schreibstil.
Flüssig, leicht locker geht die Geschichte von der Hand.

Cover:
Das Cover passt sehr gut zu den anderen Büchern von Dan Brown. Zuerst war ich wie bei jedem Buch von Dan Brown heiß darauf zu erfahren was genau sich da auf dem Cover befindet.
Dieses Cover ist einfach gut gewählt.

Meine Bewertung:
Ein weiteres gutes Buch von Dan Brwon nach Sakrileg und Illuminati.
Jedoch war dieses Buch nicht so gut wie die anderen beiden. Eher mittelmäßig.
Die Geschichtsidee ist wirklich interessant und spannend, hat mich aber nicht so mitgerissen wie ich es mir gewünscht hätte. Der Anfang der Geschichte ist eher langweilig und zieht sich eintönig in die Länge. Zum Glück wird es nach und nach besser. Und die Spannung steigt. Das Ende wird spannender, doch bei diesem Buch konnte man sich das Ende erdenken und es waren diesmal weniger Rätsel, die man auf dem Weg lösen musste. Die Rätsel waren im Allgemeinen schon spannend, doch diesmal nicht so Weltgeschichtlich bezogen wie bei den anderen Bücher, das hat mir dann wirklich gefehlt.Positiv fand ich die Charaktere, jeder Charakter war einzigartig und wirklich gut durchdacht, an einigen Charakteren hatte ich etwas zu beißen, da ich mich nicht für gut oder böse entschieden konnte.Viel kann man über dieses Buch nicht sagen, da man dann anfängt etwas von der Geschichte zu erzählen. Das möchte ich euch ersparen und trotz meiner negativen Punkte das Buch weiterempfehlen. Da es trotz der kleinen Mängel eine spannende Geschichte war.

♥♥♥

Kommentare:

  1. Dieses Buch war sein erstes Buch und ich finde man merkt es!!! Durch den Erfolg von Sakrileg wurde es dann auch veröffenlticht oder wieder-veröffentlicht..keine Ahnung! Aber ich bin nach den drei anderen Büchern von Ihm dann bei diesem Buch bald auf den Täter draufgekommen ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Schön das zu wissen ;)
    Liebe Grüße zurück :D

    AntwortenLöschen