Teufelsfrucht - Tom Hillenbrand


Titel: Teufelsfrucht 
Autor: Tom Hillenbrand
Genre: 'kulinarischer' Krimi
Verlag: Kiwi Paperback
Seitenanzahl: 300
Preis: 8,95 Euro






Klappentext:
Ein Glas Rivaner, ein Stück Rieslingspastete und bloß nicht zu viel Stress - der Koch Xavier Kieffer führt ein beschauliches Leben in der Luxemburger Unterstadt. Als eines Tages die Leiche eines Gastro-Kritikers in seinem Restaurant liegt, ist es mit der Ruhe vorbei. Der tote Tester, ein mysteriöse Brandserie und das Verschwinden seines ehemaligen Lehrmeisters zwingen Kieffer, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Bei seinen Recherchen, die ihn bis nach Paris und Genf führen, kommt er einem ungeheuerlichen kulinarischen Skandal auf die Spur - und gerät selbst in Lebensgefahr!


Meine Bewertung: 

Erster Satz: Aaron Keitel beobachtete, wie seine linke Hand den Schlitten der Halbautomatik zurückzog und nach vorne schnappen ließ.

Dies war mein erster kulinarischer Krimi, es war schon eine verrückte Erfahrung.Zuerst hatte ich einige Probleme mit den Fachbegriffen doch zum Glück entdeckte ich dann auch endlich mal das Glossar hinten im Buch mit den Erklärungen für die schwierigen Küchenfachbegriffe. Das half mir dann mich besser in die Geschichte hineinzufinden. Der Krimi ist nicht besonders spannend, eher angenehm und ruhig. Für Zwischendurch ist der Krimi ganz in Ordnung. Ich hätte mir nur Spannung und mehr interessante Handlungen gewünscht. Die Geschichtsidee fand ich zu Anfang recht spannend und auch besonders frisch und nicht so zerkaut. Doch die Umsetztung war leider nicht so gut wie ich es mir erhofft hatte. Die Charaktere fand ich ganz passabel, alle waren sehr überschaubar.Der Autor gibt wirkliche eine exzellente Beschreibung von Luxemburg und den Speisen. Für mich war das meist zu ausführlich, da auch der Weg des Kochs zu seinem Restaurant viel zu sehr beschrieben wurden und dann in den Handlungen es an Worten gespart wurde. Das Cover passt sehr gut zu der Geschichte, es gibt Informationen im Voraus. Ich fand es nur etwas zu schlicht ;) Und nicht auffallend genug, denn wenn ich in der Buchhandlung gewesen wäre, wäre mir das Buch bestimmt niemals aufgefallen.
Mit mehr Spannung und Schwung könnte man etwas Besonderes aus dem Buch machen!

Ein angenehmer Krimi für sehr ruhige Stunden. Und für Leser mit viel Interesse in Sachen Kochen ist dies ein interessantes Buch.

♥♥♥

Kommentare:

  1. Hallo Lina :))
    Ich habe dir einen Award verliehen- ich hoffe du freust dich :)
    Finden kannst du ihn hier:

    http://all-we-are-is-human.blogspot.com/2011/05/award.html

    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen